Datenschutz

Information für Bewerber über die Verarbeitung und den Schutz personenbezogener Bewerberdaten gemäß DS-GVO

Schutz der personenbezogenen Daten von Bewerbern

Bewerberdaten enthalten Privatgeheimnisse und unterliegen einer besonderen Vertraulichkeit nach den Bestimmungen des Datenschutzes.

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten hält unsere Personalabteilung die Auflagen der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und des neu gefassten Bundesdatenschutzgesetzes strikt ein.

Keinesfalls werden Ihre Daten für Werbezwecke Dritter (kommerzielle Werbung) genutzt oder weitergegeben. Zum Schutz der Anlagen der Informationstechnologie gegenüber einem unberechtigten Zugriff Dritter sind Schutzmaßnahmen nach dem geltenden Stand der Technik eingeführt, der den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entspricht.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten

(gemäß Artikel 13 und 14 der EU-Datenschutzgrundverordnung, EU-DSGVO)

Dieser Abschnitt dient dazu, Sie über die mit dem Bewerberverfahren verbundene Verarbeitung personenbezogener Daten aufzuklären.

1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung der Bewerberdaten erfolgt zentral in der Personalabteilung der Enovos Deutschland SE, Am Halberg 3, 66121 Saarbrücken.

2. Datenschutzbeauftragte

Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen ist Dr. Hartmut Voelskow, E-Mail: datenschutzbeauftragter@enovos.eu, Telefon: 0151 26272626.

3. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten

Ihre persönlichen Daten werden nur für die Zwecke der Begründung eines Beschäftigungs­verhältnisses während des Bewerbungsverfahrens genutzt.

Unter den Bewerberdaten können Datenarten verschiedener Kategorien zusammenkommen:

  1. Identifikation, Adresse, Familienstand,
  2. Qualifikations- und Weiterbildungsdaten
  3. Daten und Stationen des beruflichen Werdeganges

Die Rechtsgrundlage für alle genannten Kategorien ergibt sich aus dem § 26 des Bundesdatenschutzgesetzes in der neuen Fassung (in Kraft ab 25.05.2018) zur Datenverarbeitung für Zwecke der Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses während des Bewerbungsverfahrens, da alle diese Daten für die ordnungsgemäße Abwicklung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind.

4. Datenübermittlung und Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Die Daten werden intern im Konzernverbund von den einzelnen Enovos-Gesellschaften an die zentrale Personalabteilung der Enovos Deutschland SE in Saarbrücken übermittelt. Diese Übermittlung erfolgt funktionell durch die Einrichtung von Zugriffsrechten.

Die Einsichtnahme der internen Teilnehmer an den Vorstellungsgesprächen in die Daten ist möglich. 

5. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Die Daten zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses werden im Falle, dass kein Arbeitsvertrag zustande kommt, über eine Dauer von drei Monaten nach Absage aufbewahrt. Rechtsgrundlage für die Festlegung dieser Aufbewahrungsdauer ist die Dauer des Widerspruchsrechts nach dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und das berechtigte Interesse der verantwortlichen Stelle, über diese Dauer die Daten für eventuell erforderliche Nachweise noch verfügbar zu haben. Anschließend werden die Daten vollständig gelöscht und Papierausdrucke oder Kopien datensicher vernichtet.

6. Recht auf Auskunft

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft über die bei uns über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Sie können auf Antrag eine Kopie der personenbezogenen Daten über Ihre Person bekommen, die aktuell Gegenstand der Verarbeitung sind. So eine Auskunftsanfrage sollten Sie jedoch nicht häufiger als höchstens ein Mal pro Jahr stellen, da auch die DS-GVO die Erteilung einer kostenfreien Auskunft auf Anfrage nur einmal pro Jahr vorschreibt.

Wenden Sie sich für ein Auskunftsersuchen bitte an die Personalabteilung der Enovos Deutschland SE, Frau Sissy Vesquet, Am Halberg 3, 66121 Saarbrücken, E-Mail: sissy.vesquet@enovos.eu, Tel.: 0681/8105 282.

7. Umfang Ihres Widerspruchsrechts gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten und Ihres Rechts auf Berichtigung oder Löschung

Das Widerspruchsrecht und das Recht auf Berichtigung oder Löschung gelten im Allgemeinen für gespeicherte personenbezogene Daten, aber mit der Ausnahme, wenn ein Gesetz die Speicherung und Aufbewahrung vorschreibt und solange die Speicherung im Rahmen eines Vertrags(-anbahnungs-)verhältnisses erforderlich ist.

Das Recht auf Berichtigung gilt grundsätzlich für Fehler in Adressdaten, Namen oder Daten der absolvierten Aus- und Weiterbildung. Sie haben auch das Recht, Ergänzungen zu verlangen, wenn Ihre Namens- oder Adressangaben unvollständig sind. Die Richtigkeit der verlangten Änderungen muss vom Betroffenen nachgewiesen werden.

8. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sollten Sie sich trotz aller unserer Bemühungen um eine gute Information und die vertrauliche Behandlung aller Ihrer personenbezogenen Daten bei der Datenschutzaufsichts­behörde beschweren wollen, dann ist das Ihr gutes Recht und Sie können sich direkt an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde des Saarlandes wenden:

Unabhängiges Datenschutzzentrum Saarland, Monika Grethel, Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Postfach 10 26 31, 66026 Saarbrücken, E-Mail: .